Sonnenschutz ~ für ungetrübte Sonnenfreuden



 
Sonnenlicht ist essentiell für den Menschen und sein Wohlbefinden. Es lindert Depressionen, kurbelt unser Immunsystem und den Stoffwechsel an, vermindert chronische Schmerzen, schützt uns vor diversen Krankheiten und macht uns leistungsfähiger.
 
  • Besonders wichtig ist dabei die Bildung von Vitamin D in der Haut, denn ein Vitamin D Mangel kann u.U. bestimmte Krebsarten, Diabetes, Bluthochdruck, Muskelschwäche oder Autoimmunerkrankungen fördern.
 
  • Doch ein Übermaß an Sonne kann ebenso schädlich sein und lässt unsere Haut früher altern, schädigt unsere Zellen irreparabel und kann dadurch letztendlich zu Hautkrebs führen.
 
  • Die Haut „merkt“ sich jeden Sonnenbrand, da er einer Entzündung gleichkommt. Das Risiko an Hautkrebs zu erkranken steigt somit durch jeden weiteren Sonnenbrand stark an.

Sonnenschutzprodukte sind daher unverzichtbar!
 
  • Wir greifen zum Hautschutz zu handelsüblichen Sonnencremes, die großzügig auf die Haut aufgetragen werden sollen, um die negative Wirkung von Sonneneinstrahlung zu minimieren. Doch sehr oft schützt Sonnencreme nur gegen UVB Strahlen, viel wichtiger ist ein Schutz gegen die krebserregenden UVA Strahlen. Dieser ist jedoch nicht bei allen Sonnencremes gegeben. Daher bitte genau auf der Verpackung lesen, ob auch wirklich beide Arten der Strahlen gefiltert werden!
 
  • Um Sonnenschutz, mit einem höheren LSF / Lichtschutzfaktor als 15 herzustellen, benötigt es eine Menge chemischer Inhaltsstoffe. Unsere Haut wird dadurch leider zusätzlich belastet, da es zu chemischen Reaktionen IN der Haut kommt. Personen mit empfinglicher Haut sollten daher abwägen, ob sie evtl. einen niedrigeren Schutz verwenden und den lieber öfter auftragen. Auch ein hoher LSF sollte in regelmäßigen Abständen aufgetragen werden, denn er hält nicht mit einer einmaligen Gabe den ganzen Tag hindurch.
 
  • Die meisten Sonnencremes enthalten Titandioxid und / oder Zinkoxid und werden dadurch weiß. Damit Titandioxid und auch Zinkoxid als UV-Filter fungieren können, müssen sie jedoch in Nanopartikelgröße vorliegen. Da Nanopartikel nach wie vor schwer umstritten sind, müssen nach der EU-Kosmetikverordnung alle kosmetischen Mittel die Nano Partikel enthalten, bei den Inhaltsstoffen mit dem Wort NANO gekennzeichnet sein. Es gibt alternativ auch transparente Sonnenschutz Sprays die keinen weißen FIlm auf der Haut hinterlassen und ganz einfach unter und auch später über unserem Make-up verwendet werden können.
 

Selbstverständlich kann auf natürliche, unterstützende Alternativen zurückgegriffen werden
 
  • So kann eine Unterstützung für Sonnenvergnügen dabei nicht nur von außen erfolgen, sondern auch von innen kann der Körper auf verstärkte Sonneneinstrahlung vorbereitet werden. Durch bestimmte Lebensmittel wie Tomaten, Paprika, Karotten oder Heidelbeeren wird Betacarotin aufgenommen, welches die Haut zusätzlich schützt.
 
  • Andere Lebensmittel  oder Stoffe machen die Haut jedoch empfindlicher, wie zum Beispiel bestimmte Parfüms, Antibiotika, Sellerie, Pastinaken oder Johanniskraut!
 
  • Um unsere Haut von außen zu schützen, eignen sich besonders gut naturbelassene Öle, sie pflegen die Haut und enthalten zugleich einen natürlichen Lichtschutzfaktor. Sesamöl z.B. vermindert die Strahlenwirkung um bis zu 30%, Kokosöl um bis zu 20%. Hanföl eignet sich eher für schon etwas gebräunte Haut, da es nur einen sanften Schutz bietet, dafür aber die Regenerierung der Haut unterstützt. Natüröle klug kombiniert ergeben einen sehr guten Sonnenschutz und pflegen dabei die Haut ausreichend!
 
  • In jedem Fall sollte die Haut langsam an die Sonne gewöhnt werden. Zu Beginn reichen 10-15 Minuten bei direkter Sonneneinstrahlung völlig aus, danach sollte längere Kleidung angezogen und ein schattiges Plätzchen aufgesucht werden (selbst im Schatten ist die Strahlung stark, sie wird im Schatten nur um 50% gemindert!). Auch bei längeren Autofahrten sollte an Schutz gedacht werden, denn die Autoscheiben filtern nur UVB-Strahlen, 70% der UVA-Strahlen durchdringen jedoch das Glas.
 
  • Absolut wichtig ist, daß jeder Sonnenschutz etwa 30 Minuten vor dem Sonnenbad auf die saubere Haut aufgetragen wird, damit er gut eingezogen ist und seine Schutzwirkung auch entfalten kann. Auch unmittelbares Wasservergnügen nach dem Eincremen sollte vermieden werden, da Öl und Sonnencreme – wenn nicht eingezogen - auf diese Weise unnötig die Gewässer belasten. Es ist erschreckend zu sehen, wieviele sich dick einschmieren, um danach sofort ins Wasser zu hüpfen...

Idealerweise hält sich jeder an den Slogan der australischen Gesundheitsbehörde: Slip, slop, slap, seek and slide! Slip on a shirt, slop on some sunscreen, slap on a hat, seek shelter and slide on some sunglasses!

Viel Spaß und eine sonnenbrandfreie gute Zeit!